Die Chemiker

…dass die BASF ihre Wurzeln unter anderem in der Region Stuttgart hat?

© Foto: BASF SE

20. Oktober 2022 | Rudolf Knosp, ein Stuttgarter Unternehmer der Chemieindustrie forschte Mitte des 19. Jahrhunderts an aus Teer gewonnenen Farben. 1846 zog seine Firma aus Stuttgart-Bad Cannstatt in die Rotebühlstraße im Stuttgarter Westen. 1873 fusionierte sie mit der von Gustav Siegle gegründeten Farbenfabrik G. Siegle & Co. und der 1865 gegründeten „Badischen Anilin- und Sodafabrik“ (BASF), um Textilfarbstoffe auf Teer- und Indigobasis zu produzieren.
Da der Standort der BASF in Ludwigshafen Vorteile gegenüber dem Stuttgarter Westen hatte, verlegte man den Betrieb Knosps an den Standort der gemeinsamen BASF. Siegle übernahm die Leitung der Verkaufsabteilung, welche weiterhin in Stuttgart blieb und führte auch durch seine eigenen umfangreichen Handelsbeziehungen die BASF zu großem wirtschaftlichem Erfolg.
Knosp und seine Ehefrau Sophie waren in Stuttgart nicht nur als Unternehmer tätig, sie ermöglichten durch eine Stiftung von zwei Millionen Mark auch den Bau des noch heute genutzten Rudolf-Sophien-Stifts in Stuttgart-Süd. Gustav Siegle finanzierte 1893 den Bau des ersten Krankenhauses in Stuttgart-Feuerbach.
Rudolf Knosp war bis zu seinem Tod im Jahre 1897 Vorsitzender des Aufsichtsrats der BASF, dem auch Siegle bis zu seinem Tod 1905 angehörte.

basf.de