Mehr Sicherheit für den Radverkehr

Der in Stuttgart entwickelte „Open Bike Sensor“ hat den ersten Deutschen Fahrradpreis gewonnen

Symboldbild: pixabay.com/CC0

Der „Open Bike Sensor“ des Stuttgarter Radforums „Zweirat“ hat den ersten Deutschen Fahrradpreis gewonnen. Der Sensor misst Überholabstände von Autos zu Radfahrenden im Straßenverkehr. Ein GPS-Sensor erfasst, wo und wie nahe an den Fahrrädern überholt wird und lädt die Daten anschließend auf eine Plattform hoch und macht sie auf einer Karte sichtbar. So können Stadtplaner*innen Gefahrenstellen im Straßenverkehr erkennen und beheben. Die Sensoren werden von freiwilligen Radfahrer*innen getragen und kommen mittlerweile in über 30 deutschen Städten zum Einsatz.

Der Deutsche Fahrradpreis ist ein bundesweiter Wettbewerb zur Förderung des Radverkehrs in Deutschland. Der Preis wird vom Bundesministerium für Digitales und Verkehr und der „Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW e.V.“ verliehen. Er ist mit insgesamt 19.000 Euro dotiert.

zweirat-stuttgart.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)/sru