Menschen in der Region Stuttgart

#Wandel: Stefanie Schneider

Stefanie Schneider (Foto: lena Reiner)
01.02.2018 | 

Die Landessenderdirektorin Baden-Württemberg beim SWR über den Wandel an ihrem Arbeitsplatz:

„Früher konnte man vor allem aus Erfahrungen schöpfen. Das geht heute auch noch, reicht aber nicht mehr. Ich muss als Journalistin heute zum Beispiel jede neue Social-Media-Plattform kennen und verstehen. Ich kann mich also nicht mehr einfach zurücklehnen, nur weil ich seit 30 Jahren in diesem Beruf tätig bin. Ich muss – genau wie alle anderen – immer schauen, dass ich Schritt halte.

Die größte Herausforderung sehe ich dabei aber nicht im technischen Bereich, sondern darin, immer wieder erklären zu müssen, wer wir als öffentlich-rechtlicher Rundfunk sind, was wir tun und warum wir wichtig sind. Das Misstrauen gegenüber den Medien hat dramatisch zugenommen. Wir müssen daher auf die Leute zugehen. Wir müssen erklären, wieso wir wichtig sind und wie es bei uns tatsächlich abläuft – auch wenn wir 2.000 Mal das Gleiche sagen, bis es jeder verstanden hat. Da müssen wir einfach von unserem hohen Ross runterkommen. Normal miteinander reden hilft da schon weiter, mit verständlichen Worten und nicht mit großen, leeren Worthülsen. Natürlich löst auch das nicht alle Probleme, aber es ist ein wichtiger Schritt.“

Stefanie Schneider arbeitet seit 1991 beim Südwestrundfunk. Seit 2014 ist sie Landessenderdirektorin.

Dieser Text ist Teil unserer Serie #Wandel, die der Frage nachgeht, wie Menschen aus der Region Stuttgart die Veränderungen in der Wirtschaft durch Digitalisierung und neue Technologien an ihrem Arbeitsplatz ganz persönlich erleben. Die Aufzeichnung des Zitats und das Foto stammen von der Journalistin und Fotografin Lena Reiner.

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH / Lena Reiner