179 - Das Online-Magazin

Ein Traum für Radfahrer

Kirchheim unter Teck erneut zur „Fahrradfreundlichen Kommune“ gekürt

Symbolbild: pixabay.com/CC0

04.12.2018 | 

Die Stadt Kirchheim unter Teck hat vom Land Baden-Württemberg erneut die Auszeichnung „Fahrradfreundliche Kommune“ erhalten. Bereits seit 2012 darf sich die Stadt mit diesem Titel schmücken.

Um die Landesauszeichnung zu erhalten, müssen verschiedene Kriterien erfüllt werden. Zum Beispiel sollte die Radverkehrsförderung der jeweiligen Kommune an konkrete konzeptionelle Grundlagen gebunden sein. Die Verknüpfung mit anderen Verkehrsmitteln muss ebenso berücksichtigt werden wie die Verkehrssicherheit. Zudem sollte eine gut entwickelte Infrastruktur vorhanden sein.

Günter Riemer, Erster Bürgermeister von Kirchheim unter Teck, freut sich über die Auszeichnung: „Kirchheim verfolgt das Ziel, bis 2020 einen Radverkehrsanteil von 20 Prozent zu erreichen. Dafür stocken wir unsere personellen Kapazitäten auf.“ Besonders positiv hob die Prüfkommission des Landes hervor, dass Kirchheim sehr wirksame Öffentlichkeitsarbeit für das Radfahren betreibe. Zudem finde auch die soziale Dimension Berücksichtigung: Ein Rischka-Service ermöglicht es mobilitätseingeschränkten Menschen, nachhaltig unterwegs zu sein.

Kirchheim unter Teck zählt zu insgesamt neun fahrradfreundlichen Städten und Kreisen in Baden-Württemberg. Neben der Teckstadt wurden Freiburg, Karlsruhe, Offenburg, Heidelberg, Tübingen, Lörrach und Mannheim ausgezeichnet. "Fahrradfreundlicher Landkreis" ist der Landkreis Göppingen.

Das Zertifikat „Fahrradfreundliche Kommune“ wird seit 2011 vom Land Baden-Württemberg jeweils für die Dauer von fünf Jahren vergeben.

kirchheim-teck.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)/jh