179 - Das Online-Magazin

Auf der Suche nach dem Visionären

Bauausstellung startet Sammlung von Projektvorschlägen

Symbolbild: pixabay.com/CC0

31.10.2018 | 

Die Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart (IBA) hat jetzt zum Einreichen von Projektvorschlägen aufgerufen. Die Projekte sollen Antworten geben auf die Frage, wie wir im 21. Jahrhundert leben, wohnen und arbeiten wollen.

„Wir suchen Projekte mit dem Mut, drängende Zukunftsfragen phantasievoll anzugehen, die unter dem Dach der IBA 2027 internationale Strahlkraft entwickeln“, sagt IBA-Intendant Andreas Hofer. Diese Projekte könnten einzelne Bauwerke, innovative Infrastrukturmaßnahmen oder auch ganze Quartiere sein. Auch nicht-bauliche Konzepte, wie Forschungsvorhaben, experimentelle Veranstaltungsformate, neuartige Planungsprozesse, Beteiligungsverfahren, Ausstellungen oder Kongresse könnten Teil der IBA werden.

Um in das IBA-Netz aufgenommen zu werden, muss ein Projekt an ambitionierten Nachhaltigkeitszielen ausgerichtet sein, erkennbare Zukunftsfähigkeit aufweisen und dabei auch Experimente wagen und grundlegend neue Wege beschreiten. „Wir verstehen das IBA-Netz explizit nicht als Wettbewerb mit Preisen und harten Kriterien, sondern als eine breite Sammlung anspruchsvoller Ideen und ihrer Potenziale“, sagt Andreas Hofer. „Wir laden alle ein, die Lust haben, die Zukunft der Region vorwärtsgerichtet zu gestalten und wollen die IBA zu einer Angelegenheit aller Menschen in der Region Stuttgart machen.“

Projektideen einreichen können die unterschiedlichsten Akteure: Kommunen, Einrichtung aus Forschung und Wissenschaft, Institutionen, Unternehmen, Privatinvestoren, zivilgesellschaftliche Akteure und Initiativen. Die Projektsammlung läuft während der gesamten Zeit der Bauausstellung bis ins Jahr 2027.

iba2027.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)/jh