179 - Das Online-Magazin

Acht Preise für Film aus Ludwigsburg

Der Film „Systemsprenger“ der Ludwigsburger Regisseurin Nora Fingscheidt ist bei der Verleihung des Deutschen Filmpreises mehrfach ausgezeichnet worden

Helena Zengel als Benni im mehrfach ausgezeichneten Film „Systemsprenger“ (Copyright: kineo / Weydemann Bros. / Yunus Roy Immer)

28.04.2020 | 

Der Spielfilm „Systemsprenger“ der Ludwigsburger Regisseurin Nora Fingscheidt hat den Deutschen Filmpreis gewonnen. In insgesamt acht Kategorien wurde der Film ausgezeichent: Regie, Drehbuch, Spielfilm, Schnitt, Tongestaltung, weibliche und männliche Hauptrolle und weibliche Nebenrolle.

Regisseurin Nora Fingscheidt ist Absolventin der Ludwigsburger Filmakademie. Das Drehbuch für ihren Debütfilm „Systemsprenger“ entwickelte sie noch während ihres Studiums. Der Film wurde bereits ausgezeichnet, unter anderem mit dem Silbernen Bären auf der Berlinale 2019. Auch für den Oscar war „Systemsprenger“ nominiert.

Der Film handelt von einem Mädchen, das zu Gewaltausbrüchen neigt und es darauf anlegt, mehrfach die Pflegefamilie zu wechseln.

filmakademie.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS)/su