179 - Das Online-Magazin

Da waren es schon fünf

In Vaihingen an der Enz und Herrenberg sind neue E-Bike-Stationen eröffnet worden

Eröffnung E-Bike-Station Vaihingen an der Enz (Foto: VVS)

Eröffnung E-Bike-Station Vaihingen an der Enz (Foto: VVS)

Die E-Bike-Station am Bahnhof Herrenberg (Foto: Stadt Herrenberg)

Die E-Bike-Station am Bahnhof Herrenberg (Foto: Stadt Herrenberg)

27.07.2015 | 

Seit Juli stehen nun auch in Herrenberg und Vaihingen an der Enz direkt am Ausgang der Bahnhöfe je zehn Pedelecs zum Ausleihen bereit. Nach der Pilotstation in Bietigheim-Bissingen sowie an den Bahnhöfen Schwieberdingen und Waiblingen sind es mittlerweile fünf Stationen, die im Förderprogramm "Modellregion für nachhaltige Mobilität" von Verband Region Stuttgart und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) eingerichtet wurden. Das Konzept, das auch das Unterstellen privater E-Bikes ermöglicht, ist in Deutschland bislang einmalig.

Die Stationen sind ein Beitrag zum Klimaschutz und ein wichtiger Schritt für eine nachhaltige Infrastruktur, so sehen es alle Beteiligten. Der Vorsitzende des Verbands Region Stuttgart, Thomas S. Bopp, bezeichnete bei der Einweihung in Herrenberg das Projekt als "Paradebeispiel für nachhaltige Mobilität und gleichzeitig für die gute Zusammenarbeit zwischen Kommunen und der Region Stuttgart". Die Kombination von Bussen und Bahnen mit individuellen Fortbewegungsmitteln sowie das Teilen von Rädern würden bald so selbstverständlich wie das Carsharing heute.

Bei den Eröffnungsveranstaltungen wurde auch ein neuer Typ Pedelec vorgestellt, der eigens für die Stationen in der Region Stuttgart entwickelt wurde. Das robuste Zweirad, das sich beim Andocken an die Halterung selbstständig lädt und eine Reichweite von knapp 100 Kilometern hat, ist eine wichtige Voraussetzung für den Rund-um-die-Uhr-Betrieb.

Die Handhabung der Station ist denkbar einfach. Nach einmaliger Anmeldung beim Betreiber Nextbike öffnet sich der Eingang per VVS-Mobilpass oder durch Eingabe von Handynummer und PIN. Die Ausleihgebühren werden abgebucht, Nutzer mit dem Mobilpass des regionalen Verkehrsverbundes zahlen bis zu einem Viertel weniger. Gerade für Pendler, die Busse oder Bahnen nutzen, ist das Pedelec ideal für die letzten Kilometer zum Ziel: Dank des geringen Nachttarifs von maximal zwei Euro kann es bis zum nächsten Morgen mit nachhause genommen werden.

Die E-Bike-Stationen schaffen ein neues Bewusstsein für die Nutzung umweltfreundlicher Verkehrsmittel. Ein Schlüssel zum Erfolg liegt in der intelligenten Verknüpfung der verschiedenen Fortbewegungsmittel, das wissen auch die Verantwortlichen in der Region Stuttgart. Daher konzentriert sich das regionale Förderprogramm künftig noch stärker auf Intermodalität: Informationssysteme, vernetzte Angebote und Services an zentralen Umsteigepunkten sollen den Wechsel zwischen Rad, Auto sowie Bussen und Bahnen noch einfacher machen.

Neben der regionalen Förderung sind die Verleihstationen Teil des Landesprojekts "NAMOREG" sowie des Schaufensters Elektromobilität "LivingLab BWe mobil". 2015 gehen weitere Stationen in Ludwigsburg, Göppingen, Holzgerlingen und Filderstadt in Betrieb. Ab Frühjahr 2016 folgen sieben weitere, dann können auch Bürger in Fellbach, Kirchheim am Neckar, Schorndorf (zwei Stationen), Gerlingen, Plochingen und Remseck von den praktischen E-Bikes direkt am Bahnhof profitieren.

Bundesweit ist die Region Stuttgart mit diesem Konzept der vernetzten und nachhaltigen Mobilität federführend. "Die Ideen von Verband Region Stuttgart und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart ziehen bereits weitere Kreise", berichtete Regionaldirektorin Dr. Nicola Schelling bei der Eröffnung in Vaihingen an der Enz. "In Niedersachsen wird ein weiteres erfolgreiches Modellprojekt der Region aufgegriffen."

nachhaltige-mobilitaet.region-stuttgart.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) / Astrid Schlupp-Melchinger