179 - Das Online-Magazin

Region Stuttgart stärkt den Nahverkehr

Verband Region Stuttgart beschließt Einführung von Expressbussen und weitere Verbesserungen bei der S-Bahn

S-Bahn Stuttgart (Foto: VVS)

S-Bahn Stuttgart (Foto: VVS)

04.12.2014 | 

Der Verband Region Stuttgart stärkt den öffentlichen Nahverkehr. Der Verkehrsausschuss hat die Einführung von Expressbussen beschlossen und einem Gesetzesentwurf für den sogenannten "ÖPNV-Pakt" zugestimmt. Die Planungen für die S-Bahn-Verlängerung von Filderstadt nach Neuhausen sollen weitergeführt werden, zudem fährt die S-Bahn ab dem Fahrplanwechsel im Dezember in einem dichteren Takt. Weitere Angebotsverbesserungen sollen folgen.

Einstimmig haben die Regionalpolitiker den Grundstein für die Einführung von Expressbuslinien in der Region Stuttgart gelegt. Auf zunächst drei Linien möchte der Verband Region Stuttgart Expressbusse ab 2016/2017 auf die Strecke schicken: Leonberg - Flughafen/Messe (über Gerlingen Schillerhöhe); Flughafen/Messe - Kirchheim/Teck und Waiblingen - Esslingen (über Kernen).

"Alle Linien schaffen neue, tangentiale Direktverbindungen, die die S-Bahn entlasten und zusätzliche Erschließungsfunktionen wahrnehmen", sagte Wirtschaftsdirektor Dr. Jürgen Wurmthaler. Künftig wird also der Flughafen direkt, ohne Umstieg, vom Westen des Landkreises Böblingen aus erreichbar sein. Auch zwischen dem Neckartal und der Filderebene schließen die Expressbusse eine Lücke im ÖPNV-Angebot.

Die dritte Linie verbindet Waiblingen über Kernen mit der Hochschule in Esslingen. Sowohl der Rems-Murr-Kreis als auch Kernen und die Diakonie in Stetten mit ihren über 4.000 Beschäftigten beurteilen diese Linienführung sehr positiv. Die Expressbusse sollen größtmöglichen Komfort bieten, ein einheitliches Design erhalten und so zu einer eigenständigen Marke werden.

Mit den VVS-Landkreisen sollen Gespräch über zwei weitere Linien geführt werden. Nach drei Jahren sollen die Expressbusse unter dem Aspekt des verkehrlichen Nutzens auf den Prüfstand. Anschließend könnten zusätzlich zu den ersten fünf weitere Linien umgesetzt werden.

Grundlage zur Einführung der Expressbusse ist der ÖPNV-Pakt, mit dem ein Kompromiss zwischen dem Land, der Region Stuttgart, der Stadt Stuttgart und den VVS-Landkreisen rechtsverbindlich umgesetzt wird. Der Pakt sieht unter anderem vor, dass der Verband Region Stuttgart künftig Expressbusse auf die Strecke schicken kann, allerdings nicht parallel zu Schienenstrecken. Die Regionalpolitiker haben dem Gesetzesentwurf jetzt zugestimmt.

S-Bahn-Verlängerung nach Neuhausen und Verbesserung des Takts

Der Verband Region Stuttgart steht zudem zur S-Bahn-Verlängerung von Filderstadt nach Neuhausen auf den Fildern. Der Verkehrsausschuss hat einstimmig beschlossen, das Projekt trotz der kürzlich bekannt gewordenen Kostensteigerung mindestens bis zum Planfeststellungsbeschluss voraussichtlich Anfang 2017 weiterzuführen. Die S-Bahn-Verlängerung nach Neuhausen sei "wichtig und richtig", waren sich die Regionalräte einig. Allerdings zeigten sie sich mehrheitlich von den deutlichen Kostensteigerungen überrascht.

Schon zum Fahrplanwechsel Mitte Dezember greifen die Verbesserungen bei der S-Bahn, die die Regionalversammlung im letzten Jahr beschlossen hat. Sie bringen mehr Platz in den S-Bahnen durch längere Züge auf der S1 und mehr Verbindungen im 15-Minuten-Takt nachmittags und am Abend. Außerdem sind Flughafen und Messe mit der S3 werktags bis Betriebsschluss erreichbar. Mit zwei neuen S-Bahn-Fahrten der S6/S60 von Stuttgart-Zuffenhausen über Renningen nach Böblingen erreichen Beschäftigte der Daimler AG nun auch die Frühschicht im Sindelfinger Werk.

Die Regionalpolitiker haben ferner ein Gesamtpaket beschlossen, das bis Dezember 2017 in drei Stufen den S-Bahn-Takt weiter verbessern soll. Zunächst soll spätestens zum Fahrplanwechsel 2015 der Spätverkehr an allen Tagen eingeführt werden, ein Jahr später soll ein durchgehender Nachtverkehr am Wochenende umgesetzt werden und spätestens zum Fahrplanwechsel 2017/2018 der 15-Minuten-Takt von 15.00 Uhr bis 20.30 Uhr.

region-stuttgart.org