Schwerpunktbranche: Maschinenbau

Maschinenbau: Schlüsselbranche der Industrie

Der Maschinenbau ist die Schlüsselbranche der Industrie (Foto: Schuler)

Mit dem Automobilbau ist in der Region Stuttgart über Jahrzehnte hinweg eine weltweit einmalige Maschinenbaubranche entstanden, die für Kunden in fast allen Ländern der Welt hochwertige und leistungsstarke Lösungen entwickelt. Dabei ist der Maschinenbau der Region Stuttgart bis heute stark durch Nischenmärkte, Spezialmaschinen und Einzelfertigung geprägt.

In enger Kooperation von Unternehmen und Forschungseinrichtungen werden in der Region Fertigungslösungen entwickelt, die ein wesentlicher Faktor für die Wettbewerbsfähigkeit der gesamten Industrie sind. Nicht nur der Fahrzeugbau, sondern auch Branchen wie Luft- und Raumfahrt, Medizintechnik oder die Konsumgüterindustrie profitieren von intelligenten Lösungen für eine schnelle, präzise und zuverlässige Produktion. Umgekehrt fördert gerade die enge Verzahnung mit den vor Ort ansässigen Kunden die Innovationskraft des Maschinenbaus.

Weltmarktführer, Nischenanbieter und Hidden Champions

Die Maschinenbauer der Region Stuttgart erwirtschaften fast ein Drittel des Umsatzes dieser Branche in Baden-Württemberg. Die hohe Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Firmen zeigt sich auch in der Exportquote von regelmäßig knapp 60 Prozent. Einige Unternehmen setzen sogar bis zu 90 Prozent ihrer Produkte im Ausland ab. Mit 73.400 Beschäftigten ist der Maschinenbau nach dem Fahrzeugbau der zweitwichtigste Arbeitgeber im verarbeitenden Gewerbe der Region Stuttgart.

Lackieranlage (Foto: Dürr)

Weltmarktführer, Nischenanbieter und Hidden Champions finden sich in der Region Stuttgart über die gesamte Bandbreite des Maschinenbaus. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Produktion von Werkzeugmaschinen für die metallverarbeitende Industrie. Weltweit bekannte Namen wie Trumpf, Schuler, Heller oder EMAG kennzeichnen die besondere Stellung dieser Sparte und sind für die Automobilhersteller der Region unverzichtbare Partner.

Mit Dürr und Eisenmann verfügt die Region zugleich über zwei weltweit bedeutende Spezialisten für Lackier- und Montageanlagen für die Automobilindustrie. Das Unternehmen Festo ist zudem einer der Weltmarktführer in der Automatisierungstechnik.

Geprägt wird die Branche aber durch eine Vielzahl an mittelständischen Unternehmen, viele davon in Familienbesitz, die sich in ihren Nischenmärkten zu Technologieführern entwickelt haben. Unternehmen mit langer Tradition ebenso wie junge Hightech-Schmieden behaupten sich dabei durch intensive Forschung und ständige Weiterentwicklung ihrer Produkte am Markt.

Spitzenplatz in den Patentstatistiken

Dass die Region Stuttgart bei nahezu allen Patentstatistiken seit Jahren den Spitzenplatz belegt, liegt nicht zuletzt am Maschinenbau. Unternehmen und Forschungsinstitute dieser Branche zeichnen sich durch herausragende Forschungs- und Entwicklungsleistungen aus.

Ausgezeichnete Forschung und Entwicklung: der Bionische Handling-Assistent von Festo, der 2010 den Deutschen Zukunftspreis erhielt (Bild: Festo)

Mechatronik, Nanotechnologie, Lasertechnologie oder Oberflächentechnik bezeichnen nur einige der Themen, aus deren intelligenter Anwendung der heimische Maschinenbau seine Innovationskraft bezieht. Dabei profitieren gerade mittelständische Unternehmen von unternehmensgetriebenen Branchennetzwerken wie den regionalen Kompetenz- und Innovationszentren. Diese Einrichtungen bündeln die regionalen Kräfte wichtiger Technologiebereiche und fördern die enge Zusammenarbeit mit Unternehmenspartnern, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.

Mit dem Fraunhofer IPA, der Universität Stuttgart und der Hochschule Esslingen sowie zahlreichen weiteren Forschungseinrichtungen steht den Unternehmen ein Pool exzellenter Forscher und Labore zur Verfügung. Um die Zusammenarbeit mit der Industrie zu erleichtern, wurde zudem ein dichtes Netzwerk von Steinbeis-Transferzentren eingerichtet. Darüber hinaus sind in der Region Stuttgart eine Vielzahl spezialisierter Entwicklungsdienstleister wie die Bertrandt AG oder die Bernd Kußmaul GmbH beheimatet, die gemeinsam mit Industrieunternehmen Innovationsprojekte durchführen.

Praxisnahe Aus- und Weiterbildung

Praxisnahe Ausbildung an der Hochschule Esslingen (Foto: Hochschule Esslingen)

Entscheidend für den Erfolg und die Innovationsfähigkeit des regionalen Maschinenbaus ist die Verfügbarkeit von hervorragend ausgebildeten Fachkräften, vor allem von Ingenieuren. Bereits seit 150 Jahren werden an der Universität Stuttgart Ingenieure ausgebildet. Heute bietet die Universität gleich mehrere Studiengänge für den Maschinenbau an. In bundesweiten Hochschulvergleichen nehmen die Fakultäten Maschinenbau, Mechatronik/Elektrotechnik und Fahrzeugtechnik der Hochschule Esslingen regelmäßig Spitzenplätze ein. Eine besonders enge Verzahnung mit der Wirtschaft weist die Duale Hochschule Baden-Württemberg auf. Die Ausbildung erfolgt in Kooperation mit Unternehmen, die den Studierenden als Ergänzung zur wissenschaftlichen Ausbildung wertvolle Praxiserfahrung vermitteln.

Weitere Informationen

Mehr zum Maschinenbau in der Region Stuttgart, zu den Unternehmen, Netzwerken sowie den Angeboten der regionalen Wirtschaftsförderung für diese Branche finden Sie unter maschinenbau.region-stuttgart.de