Forschungslandschaft

Exzellenz in anwendungsnaher Wissenschaft

Die Region Stuttgart verfügt über eine exzellente Forschungslandschaft mit zahlreichen Universitäten und Forschungsinstituten (Foto: Fraunhofer IGB)

Die Region Stuttgart verfügt über eine exzellente Forschungslandschaft mit zahlreichen Universitäten und Forschungsinstituten, die wegweisende Technologien entwickeln. Hier finden sich zwei Dutzend Universitäten, Hochschulen und Akademien, fünf Fraunhofer-Institute, zwei Max-Planck-Institute, sechs Forschungsinstitute des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt, zahlreiche renommierte Forschungs- und Entwicklungszentren der Privatwirtschaft sowie mehr als ein Dutzend regionale Kompetenz- und Innovationszentren, die dabei helfen, aus herausragender Forschung erfolgreiche Praxisprodukte zu entwickeln.

Geforscht wird in einer Vielzahl wissenschaftlicher und anwendungsnaher Disziplinen. Dabei sind nicht nur die bekannten Stärken Maschinenbau, Fahrzeugtechnik und Naturwissenschaft sowie Architektur und Bauingenieurwesen prägend für die Hochschulen und Wissenschaftseinrichtungen des Standorts. Auch in anderen Fachgebieten beweist die Region Stuttgart außergewöhnliche Kompetenz, etwa in den Fächern Film und Medien, Wirtschaftswissenschaften, Gesundheitswissenschaften, Soziale Arbeit, Pädagogik, Verwaltungsmanagement und Steuern.

Die Wissenschaftseinrichtungen des Standorts arbeiten zum Beispiel in den Feldern Nanotechnologie, Festkörperforschung, Mikro- und Nanorobotik, Oberflächentechnik, Automatisierung, Materialwissenschaft, Bioverfahrenstechnik, Bauphysik und Bautechnik. Nobelpreisträger, Leibnizpreisträger und mit vielen anderen Auszeichnungen dekorierte Akteure stehen für exzellente Forschung und Lehre.

Enge Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft

Lernfabrik des Instituts für Industrielle Fertigung und Fabrikbetrieb (Foto: Universität Stuttgart / Cichowicz)

Eine besondere Stärke der Forschungslandschaft in der Region Stuttgart ist die enge Zusammenarbeit zwischen Wissenschaft und Wirtschaft. Die Unternehmen in der Region investieren so viel in Forschung und Entwicklung wie nirgends sonst in Deutschland: Rund sieben Prozent der gesamten Wirtschaftsleistung werden in F&E investiert – die Europäische Kommission strebt bis zum Jahr 2020 eine Quote von drei Prozent für alle Mitgliedsländer an.

Auch in den öffentlichen Forschungseinrichtungen, in Universitäten und Hochschulen wird nicht im Elfenbeinturm gearbeitet: Wissenschaftliche Ergebnisse fließen direkt in die Entwicklung neuer Produkte, Absolventen der Hochschulen sind mit den jüngsten Erkenntnissen und Methoden vertraut und verfügen über viel praktische Erfahrung, die sie im Berufsalltag anwenden können. Einrichtungen wie die regionalen Kompetenz- und Innovationszentren oder die Kontaktstelle "contactUS" der Universität Stuttgart bauen weitere Brücken zwischen Wissenschaft und Wirtschaft.

Das Ergebnis ist ein hervorragendes Innovationsklima und ein Spitzenplatz bei der Anzahl von Patentanmeldungen im europaweiten Vergleich.

Weitere Informationen

Eine Übersicht über Hochschulen und wissenschaftlichen Einrichtungen in der Region Stuttgart finden Sie auf der Website des Vereins Hochschul- und Wissenschaftsregion Stuttgart. Mehr Informationen zu den regionale Kompetenz- und Innovationszentren finden Sie hier.