Alle wer hats erfunden - versteckt

Alle Artikel

Das Klopapier von der Rolle

Hans Klenk gründete 1928 seine Firma in Ludwigsburg, aus der das spätere Hakle-Werk hervorging. Der Schritt vom Blatt zur Rolle bedeutete eine revolutionäre Wende und Klenk griff mit seinem ersten Slogan beherzt das Tabu Toilettenhygiene an: "Verlangen Sie eine Rolle Hakle, dann brauchen Sie nicht Toilettenpapier zu sagen!" ... mehr
Trennschleifer (Foto: Ingo Bartussek/Fotolia.com)

Der Trennschleifer

Es ist der Traum einer jeden Marketingabteilung, mit dem eigenen Namen für eine ganze Produktgattung zu stehen. Zu den wenigen, denen dies gelungen ist, gehört die Firma Flex aus Steinheim an der Murr. "Tragbares, mit einer Trennscheibe ausgestattetes und mit einem Elektromotor betriebenes Gerät, mit dem harte Materialien (wie Stein, Beton, Metall) zersägt werden ... mehr
Foto: WRS/Schiller

Der Vierfarbenstift

Wenn andere schon längst in Rente sind, haben echte Schwaben immer noch etwas zu tun. Von Albert Hirth stammt der praktische Vierfarbenstift, den er 1930 im Alter von 70 Jahren erfand. Im Schaft befinden sich vier wählbare Minen, meist rot, blau, schwarz und grün. Das ist aber nur eine von vielen Ideen, die Hirth zeitlebens in die Tat umsetzte: Rund 350 Patente und Erfindungen ... mehr
Foto: Electrostar

Der Händetrockner

Ein Föhn ist im Prinzip ein Staubsauger, nur umgekehrt: Auf der einen Seite wird Luft angesaugt, auf der anderen wieder ausgeblasen. So kam 1925 der Staubsaugerfabrikant Robert Schöttle, Besitzer der vier Jahre zuvor von ihm gegründeten Electrostar Schöttle GmbH, auf die Idee, auch das andere Ende des Staubsaugers zu nutzen: Er entwickelte den weltweit ersten elektrischen ... mehr
Anna-Haag-Haus (Foto: raumzeit3 | Judith Schenten)

Das Mehrgenerationenhaus

Im Idealbild einer bäuerlichen Vorzeit lebte die Großfamilie unter einem Dach. Für alle war gesorgt: Die Eltern brachten das Brot auf den Tisch, die Großeltern kümmerten sich um die Kleinsten, die Gesunden um die Gebrechlichen. Mit der industriellen Revolution begann der Niedergang des Modells, heute verbringen viele Senioren den Lebensabend im Heim, die Kleinen sind im ... mehr
Papiertaschentuch (Bild: fotandy/Fotolia.com)

Das Papiertaschentuch

Fast in Vergessenheit geraten ist Gottlob Krum, ab 1871 Inhaber der gleichnamigen Papierfabrik in Göppingen. Dabei hat er mit dem Papiertaschentuch einen Gebrauchsgegenstand erfunden, der später eine globale Karriere machte. Im Jahr 1894 hat Krum vom deutschen Kaiserlichen Patentamt für ein glyceringetränktes Papiertaschentuch das Patent mit der Nummer 81094 erhalten. Durch ... mehr
Kerzen aus Paraffin (Foto: yellowj/Fotolia.com)

Das Paraffin

Wenn uns ein Kerzenlicht aufgeht, steckt meist Paraffin dahinter. Heute wird der Stoff als Abfallprodukt der Erdölindustrie gewonnen, doch das Ur-Paraffin entdeckte 1830 der Stuttgarter Chemiker Karl von Reichenbach, als er an seiner Arbeitsstelle in den Eisenhüttenwerken in Blansko im heutigen Tschechien mit Holzteer experimentierte. Das Paraffin und weitere Entdeckungen ... mehr
Aeroxon-Fliegenfänger (Bild: Aeroxon)

Der Mückentod

Skifahrers Leid, Stechmückes Freud: Dank milder Temperaturen hatten die Blutsauger im vergangenen Winter beste Überlebenschancen. Und das gilt nicht nur für heimische Plagegeister: Forscher warnen zunehmend vor fliegenden Exoten, die Scheußlichkeiten wie das West-Nil-Fieber an den Neckar bringen könnten. Doch auch vermeintlich harmlosere Insekten wie die Gemeine Stubenfliege ... mehr
Spätzlepresse (Bild: hjschneider/Fotolia.com)

Die Spätzlepresse

Ein ordentlicher schwäbischer Haushalt ohne Spätzlepresse ist kaum denkbar. Zu verdanken ist das beliebte Küchengerät dem Stuttgarter Handwerker Robert Kull, der im Jahr 1939 eine „Teigpresse aus einem mit Teigaustrittsloechern versehenen Topf und einem Handstempel“ zum Patent angemeldet hat. Produziert hat er die Erfindung zunächst in seinem Dreimannbetrieb in Bad Cannstatt, ... mehr
Neutralseife (Bild: Haka)

Die Neutralseife

Nur selten entdeckt einer, wie weiland Kolumbus auf der Suche nach Indien, Amerika. Ein ähnliches Glück war im Jahre 1946 Hans und Helene Kunz beschieden. Mit dem Ziel, Haarshampoo herzustellen, hantierte das Stuttgarter Ehepaar im heimischen Waschkessel mit diversen Chemikalien, als es bemerkte, dass sich am Boden eine seifenähnliche Paste absetzte. Rasch erkannten die ... mehr
Solarium (Foto: MaZvone/Fotolia.com)

Das Solarium

Manch empfindliches Gemüt reagiert auf die kalte und dunkle Jahreszeit mit einer handfesten Depression. Schuld ist der Mangel an Licht, besonders morgens braucht‘s der Körper hell, um das Schlafhormon Melatonin abzubauen.In den 1960er-Jahren machte sich der Stuttgarter Ingenieur Friedrich Wolff auf die Suche nach einer technischen Lösung gegen die Winterdepression. 1975 gelang ... mehr
Foto: Privat

Der Büstenhalter

Die Idee hatte er nicht als Erster. Bereits im Mittelalter gab es Kleidungsstücke, die dem heutigen Büstenhalter verblüffend ähnlich waren. Selbst die Antike kannte Vorrichtungen, deren Zweck es war, die weibliche Brust zu stützen.Der Korsettfabrikant Sigmund Lindauer aus Bad Cannstatt hat aber für den globalen Siegeszug des BHs gesorgt, indem er erstmals einen Büstenhalter in ... mehr
Spritze (Foto: Felix Pergande/Fotolia.com)

Das Faltengift

Botulinumtoxin ist eines der stärksten bekannten Gifte: Bereits zehn Millionstel Gramm sind tödlich. Produziert wird die Substanz von Bakterien, die in unserer Umwelt allgegenwärtig sind und sich auf verdorbenem Fleisch und in schlecht erhitzten Konserven schnell vermehren. Gefürchtet war Botulinumtoxin daher früher als Auslöser der lebensbedrohlichen Fleischvergiftung, dem ... mehr
Foto: Mumpitz/Fotolia.com

Das Streichholz

Ohne Jakob Friedrich Kammerer aus Ludwigsburg wäre das Anzünden des Weihnachtsbaums nur halb so schön. Stets war der gelernte Siebmacher und Hutmacher an Neuheiten interessiert und schuf etwa ein Verfahren zur Imprägnierung von Textilien mit Hilfe von Gummi. 1824 meldete er ein württembergisches Patent an auf die „ausschließliche Verfertigung von Sommerhüten und Kappen aus ... mehr
Repetitionskreis (Bild: Tobias-Mayer-Verein)

Der Repetitionskreis

Lange war er vergessen. Aus Anlass seines 250. Todestages erinnert sich die Welt wieder an ihn: Der 1723 in Marbach geborene und in Esslingen aufgewachsene Tobias Mayer war einer der größten Naturwissenschaftler der Neuzeit, auf einer Stufe mit Isaac Newton, Blaise Pascal und Carl Friedrich Gauss. Letzterer nannte ihn „Mayer immortalis“ – den unsterblichen Mayer. Ein ... mehr
Develop Blitzkopierer (Bild: Develop)

Der Bürokopierer

James Watt ist bekannt als Erfinder der Dampfmaschine. Dass der Schotte 1779 den Kopierer erfunden hat, wissen wenige. Die „Watt‘sche Presse“ erzeugte einen direkten Abdruck eines mit Spezialtinte beschriebenen Dokuments auf ein durchscheinendes Papier. Ein aus heutiger Sicht umständliches Verfahren. Umständlich blieb das Kopieren von Dokumenten, bis sich 1948 ein Stuttgarter ... mehr
Tipp-Kick- (Bild: Mieg)

Tipp-Kick

Im September 1921 meldete der Möbelfabrikant Karl Mayer aus Stuttgart ein Fußballbrettspiel zum Patent an. Herzstück seiner Erfindung war eine Blechfi gur mit beweglichem rechten Bein. Ein Druck auf den Kopf des Spielers sorgte dafür, dass ein zweifarbiger Ball aufs Tor gekickt wurde. Am Drücker war immer der Spieler, dessen Farbe oben lag. Dieses Prinzip hat bis heute ... mehr
Windkraftanlage (Bild: WinArch Dörner Heilbronn)

Das Windkraftwerk

Ohne schwäbische Ingenieurskunst wäre die Energiewende nur schwer zu machen. Denn die moderne Windkraftnutzung hat ihre Wurzeln in der Region Stuttgart: Der Stuttgarter Professor Ulrich W. Hütter entwickelte in den 1950er-Jahren das Urmuster aller modernen Windturbinen. Die Nutzung des Windes hat eine lange Geschichte, wie jeder Hollandurlauber weiß. In Dänemark gab es ... mehr
Eine Erfindung aus der Region Stuttgart: die Fotoecke  (Bild: Herma)

Die Fotoecke

In den 1930er-Jahren machte ein neuer Trendsport von sich reden: das Fotografieren. Denn der „Fotosport“, wie das neuartige Hobby damals bezeichnet wurde, erlebte in dem Maße einen Aufschwung, wie der Fotoapparat für viele erschwinglich wurde. Der neue Breitensport bildete die Grundlage für den beispiellosen Aufstieg einer bis dahin kleinen Druckerei in Stuttgart-Wangen. ... mehr
Champagner-Bratbirne (Foto: Jörg Geiger)

Schaumwein aus der Champagner Bratbirne

Einstmals war die altehrwürdige Champagner Bratbirne eine weit verbreitete Obstsorte. Heute wächst die gelbgrüne Frucht nur noch auf den Streuobstwiesen entlang des Albtraufs. Die oft über 100 Jahre alten Baumriesen sind wahre Liebhaberstücke, die von den wenigen verbliebenen Besitzern stolz bewahrt werden. Aus ihren Früchten stellt Jörg Geiger in seiner Manufaktur in Schlat ... mehr
Klarsichtfolie (Bild: Langheck)

Die Klarsichtfolie

Was Johannes Langheck 1880 der Welt vorstellte, muss den Menschen wie ein Hauch von Nichts vorgekommen sein: die erste durchsichtige Folie der Welt – hergestellt aus Gelatine. Verwendungsmöglichkeiten für das neue Material musste er noch suchen, wurde aber vielfach fündig: Verpackungen für Tabletten stellte seine 1887 gegründete Firma her, Radierschablonen für ... mehr
Ahoj-Brausepulver (1929) (Bild: Frigeo)

Das Brausepulver

Mit einem lauten „Zisch“ endeten im Januar 1925 die Experimente des Stuttgarter Kaufmanns Theodor Beltle mit Natron und Weinsäure. Als er Wasser zu der Mischung hinzugab, war ein späteres Kultgetränk geboren. Gemeinsam mit seinem Schwager Robert Friedel begann Beltle mit der Herstellung von Brause in den Geschmacksrichtungen Zitrone und Orange – zunächst noch in Tablettenform. ... mehr
Leitz-Ordner: Alte Mechanik (Bild: Esselte Leitz)

Der Leitz-Ordner

Deutschland im Jahr 1871: Bereits mit 25 Jahren erkannte der gelernte Drechsler und Mechaniker Louis Leitz, dass der industrielle Aufbruch zu einer wachsenden Bürokratisierung und höheren Papierbergen führen würde. Die Aktenordnungssysteme, mit denen er als Angestellter in verschiedenen Betrieben konfrontiert wurde, empfand er als umständlich. Er wollte es besser machen und ... mehr

Der Mixte-Wagen

Die Weltausstellung 1900 in Paris wartete mit vielen spektakulären Neuheiten auf. Für großes Aufsehen sorgte auch ein junger Konstrukteur aus Deutschland: Der 25-jährige Ferdinand Porsche präsentierte in Paris ein Elektroauto, das er für die k. u. k. Hofwagenfabrik Ludwig Lohner & Co. aus Wien entwickelt hatte. Weil die Bleibatterie allerdings nur für wenige Kilometer ... mehr
Eine Erfindung aus der Region Stuttgart: Gelbe und Rote Karte (Foto: p!xel 66 / Fotolia.com)

Gelbe und Rote Karte

Im Viertelfinale der Fußball-Weltmeisterschaft 1966 in England trifft die argentinische Elf auf die Heimmannschaft. Der deutsche Unparteiische Rudolf Kreitlein aus Stuttgart verweist den argentinischen Kapitän Antonio Rattin nach zwei Verwarnungen energisch vom Platz. Dieser weigert sich jedoch minutenlang und wird schließlich von Polizisten vom Rasen eskortiert. Auf der ... mehr
<a href="https://de.wikipedia.org/wiki/User:Klaeren">Herbert Klaeren</a>, <a href="https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Schickardmaschine.jpg">Schickardmaschine</a>, freigestellt, <a href="https://creativecommons.org/licenses/by-sa/3.0/legalcode">CC BY-SA 3.0</a>

Der Rechner

Wilhelm Schickard aus Herrenberg konstruierte 1623 die erste Rechenmaschine der Welt – er ist damit gewissermaßen der Ur-Ur-Urgroßvater des Computers. Schickards Maschine basierte auf dem Zusammenspiel von Zahnrädern und konnte bis zu sechsstellige Zahlen addieren und subtrahieren; zum Multiplizieren und Dividieren nutzte sie Rechenstäbchen. Wo Taschenrechner heute bei einer ... mehr
Holmenkol Wachse (Bild: Holmenkol)

Das Skiwachs

Der passionierte Skispringer Max Fischer, Doktor der Chemie, gründete im Jahr 1922 die Vereinigte Wachswarenfabrik AG in Ditzingen, die zunächst hauptsächlich Bohnerwachse, Fußbodenbeizen sowie Kerzen herstellte. Als er erkannte, dass sein Fachwissen auch seinem Hobby zugute kommen könnte, begann Fischer, im Labor Holzskier mit Paraffinen und anderen Wachsen zu ... mehr
Waldorfschule / Uhlandshöhe, Stuttgart: Postkarte (Bild: Bund der Freien Waldorfschulen)

Die Waldorfschule

Am 7. September 1919 gründete Emil Molt, Eigentümer und Direktor der Waldorf-Astoria-Zigarettenfabrik in Stuttgart, eine Betriebsschule für die Kinder seiner Arbeiter. Mit der "Einheitlichen Volks- und Höheren Schule" wollte er ihnen zum "allgemeinen Menschenrecht auf Bildung" verhelfen. So entstand eine Schule für alle sozialen Schichten, die jedes Kind ... mehr
Bohrmaschine (Bild: Metabowerke)

Die Bohrmaschine

1895 baute Wilhelm Emil Fein in Stuttgart das weltweit erste Elektrowerkzeug in der Geschichte der Technik: eine elektrische Handbohrmaschine. Aber nicht nur diese wurde in der Region Stuttgart erfunden, sondern auch die Schlagbohrmaschine, nämlich 1953 von Otto Baier. Die Idee dazu hatte er angeblich, als er beim Umzug seiner Firma sah, wie mühsam es für die Handwerker war, ... mehr