179 - Das Online-Magazin

Mehr Demokratie wagen

Der Bandsägenspezialist Hema aus Frickenhausen setzt auf gewählte Teamsprecher

Besprechung bei Hema aus Frickenhausen (Bild: Hema)

Besprechung bei Hema aus Frickenhausen (Bild: Hema)

26.10.2015 | 

Eine Firmenkultur ohne Hierarchien - in den meisten Maschinenbau-Unternehmen ist das unvorstellbar. Der Bandsägenspezialist Hema aus Frickenhausen hat es trotzdem gewagt: Bis auf die beiden Geschäftsführer und einen Projektmanager wurden in dem Familienunternehmen alle Führungsebenen abgeschafft und durch demokratisch gewählte Teamsprecher ersetzt. Die Meister übernahmen stattdessen wichtige Aufgaben in der Arbeitsvorbereitung und im Kundenservice.

Das Familienunternehmen sollte durch die radikale Umorganisation schneller, flexibler und effizienter werden. Begleitet wurde der Veränderungsprozess durch ein kluges Personalentwicklungskonzept, das die Eigenverantwortung der Mitarbeiter stärkte und ihre Potenziale und Talente in den Mittelpunkt stellte. "Wir haben ein durchdachtes Entwicklungsprogramm aufgesetzt, mit dem die Belegschaft schrittweise an die Veränderungen herangeführt wurde", berichtet Projektmanager Marco Niebling.

Heute sind die rund 50 Mitarbeiter in fünf dynamischen Teams organisiert, die sich selbst managen. Die Mitarbeiter legen unter anderem gemeinsam fest, wie viele Fertigungsstunden sie für eine Aufgabe brauchen, wann sie Urlaub nehmen und mit wem offene Stellen im Team besetzt werden. Durch regelmäßige Job-Rotation sollen sie zukünftig noch flexibler werden und ihr Know-how erweitern.

Seit der Einführung des "agilen Projektmanagements" ist die Produktivität bei Hema um rund 17 Prozent gestiegen. Die Kunden bekommen jetzt schnellere und zuverlässigere Lieferzusagen und die Mitarbeiter sind zufriedener und seltener krank. "Die Unternehmensleitung muss hinter dem Konzept stehen", sagt Marco Niebling. "Und man sollte mit allen Beteiligten sehr viel kommunizieren und die Mitarbeiter von Anfang an mit einbeziehen."

Die Jury des Innovationspreises Weiterbildung Region Stuttgart, den Industrieund Handelskammer, Handwerkskammer und Wirtschaftsförderung Region Stuttgart alle zwei Jahre vergeben, honorierte diese besonders gelungene Kombination von Organisations- und Personalentwicklung mit einem Sonderpreis.

hema-saegen.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) / Monika Nill