179 - Das Online-Magazin

Geht der Oscar in die Region Stuttgart?

Bei gleich zwei nominierten Filmproduktionen waren Kreative aus der Region beteiligt

28.01.2014 | 

Am 2. März wird es spannend für Filmschaffende aus der Region Stuttgart: Wenn in Los Angeles zum 86. Mal die Oscars verliehen werden, gehen möglicherweise zwei goldene Statuen in die Region. Denn gleich zwei Filme, an denen Kreative aus der Region beteiligt waren, sind für die höchste Auszeichnung der Branche nominiert.

Der Absolvent der Filmakademie Baden-Württemberg Max Lang, der bereits 2011 für den Trickfilm „Der Grüffelo“ des Ludwigsburger Studio Soi nominiert war, ist zusammen mit Jan Lachauer für den Animationsfilm „Für Hund und Katz ist auch noch Platz“ in der Kategorie „Best Animated Short Film“ nominiert. Der Film, der vom britischen Studio Magic Light Pictures für die BBC produziert wurde, entstand in den Räumen von Studio Soi in Ludwigsburg und basiert wie „Der Grüffelo“ auf einem Kinderbuch von Julia Donaldson und Axel Scheffler.

Nominiert ist auch das auf visuelle Effekte spezialisierte Studio Pixomondo: Die international tätige Firma mit Standorten in mehreren Ländern ist nach dem Oscar von 2012 für „Hugo Cabret“ erneut für den Academy Award nominiert, diesmal in der Kategorie „Best Visual Effects“ für den Film „Star Trek – Into Darkness“. Bei den Effekten für den Film arbeiteten die Pixomondo-Studios in Deutschland, USA und China über mehrere Monate zusammen. Ein Teil der Spezialeffekte für den zwölften Kinofilm der Science-Fiction-Saga entstand am Stuttgarter Standort unter der Leitung von Gründer Thilo Kuther.

http://www.pixomondo.com

http://www.studiosoi.de

Quelle: Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH / Tobias Schiller