179 - Das Online-Magazin

Die Biofarm für den Balkon

Urban-Gardening-Startup "Geco-Gardens" aus der Uni Hohenheim gewinnt regionalen Ideenwettbewerb PUSH! Campus Challenge

Biofarm auf dem Balkon (Foto: Geco-Gardens)

Biofarm auf dem Balkon (Foto: Geco-Gardens)

12.12.2016 | 

Bastian Winkler steht im Balkonsaal seiner Universität und versucht in einem dreiminütigen Pitch, die Jury des Ideenwettbewerbs "PUSH! Campus Challenge" von seiner Geschäftsidee zu überzeugen. Der Doktorand im Fachgebiet Nachwachsende Rohstoffe und Bioenergiepflanzen an der Universität Hohenheim hat zusammen mit seinen Mitstreitern platzsparende automatische Kleingärten entwickelt, die einen integrierten Wasser- und Nährstoffkreislauf haben. "Geco-Gardens" haben sie ihre Minigärten für den Balkon getauft.

Das Gartensystem passt auf kleinste Flächen. Durch die vertikale Anordnung der Pflanzbehälter wachsen die Pflanzen übereinander. Dadurch ist die Pflanzfläche um ein Vielfaches größer als die benötigte Grundfläche. Geco-Gardens schafft damit Flächen für den ökologischen Eigenanbau von frischem Gemüse, Kräutern und Obst in der Stadt und ist perfekt geeignet zum Urban Gardening.

Herzstück des Systems ist ein Wurmkomposter. In ihm produzieren hunderte Kompostwürmer aus den eigenen Bioabfällen natürlichen Dünger. Bastian Winkler: "Dies vollzieht sich heimlich, still und leise und ohne Geruch." Die Losung der Würmer - also der Kot - enthält neben allen essenziellen Pflanzennährstoffen zusätzlich Pflanzenwachstumshormone und eine Reihe günstiger Mikroorganismen, die das Pflanzenwachstum nachhaltig verbessern. Dadurch wird dem Gartensystem Leben eingehaucht und ein kleines Ökosystem geschaffen.

Eine elektrische Tauchpumpe sorgt für gleichmäßige Wasser- und Nährstoffzirkulation durch alle Pflanzbehälter. Dadurch sind die Pflanzen nicht nur optimal versorgt, sondern erhalten über den Wasserkreislauf auch alle wichtigen Nährstoffe für ein gesundes Wachstum. Dank des integrierten Wasser-und Nährstoffkreislaufs müssen die Pflanzen kaum gegossen werden. Dies ist nur bei Jungpflanzen oder nach der Einsaat während der ersten Wochen nötig. Außerdem bietet Geco-Gardens die Möglichkeit, jedes Gartensystem individuell zu planen.

Sechs weitere Teams aus der gastgebenden Universität Hohenheim, der Hochschule der Medien Stuttgart, der Universität Stuttgart und der Hochschule Esslingen sind mit ihren Geschäftsideen zum Finale der PUSH! Campus Challenge angetreten. Nach einer Stunde steht im Balkonsaal der Uni Hohenheim der Gewinner fest: Die Fachjury stimmt nach den Vorträgen und einer Fragerunde eindeutig für Geco-Gardens. Dr. Andreas Chatzis von der Wirtschaftsförderung Region Stuttgart GmbH (WRS) überreicht Bastian Winkler die Siegerurkunde.

"Die PUSH! Campus Challenge bietet eine gute Möglichkeit, junge Menschen mit Unternehmergeist zu bestärken, sich an eigenen Ideen auszuprobieren und sie in die Tat umzusetzen. Die Jury hat die Geschäftsidee am höchsten bewertet, in der sie auch ein ökonomisches Potenzial gesehen hat", erklärt Prof. Dr. Andreas Kuckertz vom Fachgebiet Entrepreneurship an der Universität Hohenheim und Gastgeber der PUSH! Campus Challenge.

Der Wettbewerb der WRS in Kooperation mit der Universität Hohenheim bietet eine Plattform für Hochschulteams, ihre Geschäftsideen einem breiterem Publikum und einer Fachjury aus Vertretern der WRS, der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Baden Württemberg sowie weiteren Vertretern der Gründerszene der Region Stuttgart vorzustellen.

geco-gardens.de
push.region-stuttgart.de

Quelle: Universität Hohenheim / Töpfer / Red.: Tobias Schiller